Home / News
Damen
Herren
Jugend
Schüler
Neuzugänge
Events/Feiern
Sommerfeste
Archiv Saison 16-17
Archiv Saison 15-16
Unser Onlineshop
Trainerteam
Presse
Turniere/Allg. 2018
Hess. Jahrgangsm.
Hessenpokal Jugend
Mini-Hessenentsch.
Bezirksjahrgangsm.
Mini-Bezirksentsch.
HEM Damen A/B
Hessenpokal Aktive
KJM 2018
Kreis-Mini-Entscheid
HEM Senioren 40
KERL Jugend
TT-Sportabzeichen
BPER Aktive
BPER Jugend
mini-Meisterschaften
KVRL Jugend/Schüler
HEM 18 Damen offen
Florstadter Mixed
Kio-Gala 2018
Turniere/Allg. 2017
Turniere/Allg. 2016
Fotoalben / Videos
TTR-Hunter
Offizielles
Links
Mitgliedschaft
Trainingszeiten
Newsletter Nordenst.
Unsere Sponsoren
Werbepartner
Vorstand / Kontakt
Impressum
Administration Login
Disclaimer

 

17.02.2018: Bezirkspokalendrunde männliche Jugend in Sulzbach mit einem überlegenen Sieg der 1. Jugendmannschaft des TuS Nordenstadt

Die erste Jugendmannschaft, die im Pokal aus den drei Spielern Benjamin Kaplan, Hendrik Herzog und Benjamin Beckmann besteht reiste als klarer Tabellenführer ihrer Kreisliga in Wiesbaden und als Kreispokalsieger Wiesbaden mit großen Ambitionen zur Bezirkspokalendrunde nach Sulzbach im Taunus. Von den Vorergebnissen und den Tischtennisranglistenpunkten der Jungs waren sie klarer Favorit auf den Titel. Mit Mannschaftsbetreuer Joram Bober und als zweitem Coach, Abteilungsleiter Oliver Wirbs, ging man gespannt in die erste Runde der Auslosung.

Von den anderen drei Kreispokalsiegern stufte man den TTC Kronberg als am stärksten ein – und wie der Zufall es so will bekam man diese Mannschaft gleich im Halbfinale zugelost. Dies sollte das vorweggenommene Finale werden.

Seit dieser Pokalsaison ist es erlaubt alle Spieler auf alle Positionen zu stellen (zuvor musste die Nummer Eins der jeweiligen Mannschaft auch auf Position Eins gestellt werden). Dies erlaubt es taktisch etwas „am Spiel zu drehen“. Der Einser des TTC Kronberg, der Spieler Koch, war der TTR-stärkste Spieler des gesamten Events, so dass sich die Coaches entschieden die taktische Variante direkt auszuprobieren und die Nummer Eins des TuS, Benny Kaplan, auf Position drei zu stellen, so dass er nicht auf den Einser der Gegner stößt und man so zwei Punkte von ihm erwarten konnte. Der Gegner spielte auch mit und stellte seine Eins auch auf Position Eins, so dass dieser Plan aufging. Dass dies am Ende gar nicht nötig war, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht absehbar.

Benny Beckmann und Hendrik Herzog mussten zuerst an die beiden Tische, Benny mit Coach Oli gegen den Zweier der Gegner, Otto Moritz und Hendrik mit Joram als Betreuer gegen den zuvor genannten Topspieler Koch. Benny startete souverän und hatte den ersten Satz klar im Griff, allerdings wurde er gegen Ende des Satzes etwas „hibbelig“ und konnte diesen geradeso mit 11:9 gewinnen. Danach wurde er allerdings wieder ruhig und sicherte sich die beiden folgenden Sätze locker und holte somit den ersten Punkt für den TuS. Dem Spitzenspieler Koch, dem man ausweichen wollte, konnte unsere junge Nummer zwei Hendrik Herzog (er ist noch A-Schüler) sehr gut Paroli bieten. Mehr noch, er konnte das Spiel an sich reißen und es bestimmen. Nach dem Verlust des ersten Satzes ließ er dem über 150 Punkte besseren Spieler keine Chance und holte mit einem 3:1 den zweiten Punkt. Nachdem dann Benny Kaplan als etatmäßige Nummer Eins des TuS den Dreier der Gegner relativ problemlos besiegte standen die Zeichen klar auf Sieg. Da Hendrik in der Woche vor der Pokalendrunde noch etwas angeschlagen war, entschied man sich die beiden Bennys das nun folgende Doppel spielen zu lassen. Das Niveau fiel in diesem Doppel etwas ab, man merkte nun, dass der TTC Kronberg sich bereits aufgegeben hatte. Mit einem unspektakulären 3:1 sicherte man sich das souveräne 4:0 und zog ins Finale ein.

Man musste noch ein wenig auf seinen Finalgegner warten, da das andere Halbfinale zwischen dem TV Wallau und dem TV Wehen ein wenig länger dauerte. Es konnte sich dort am Ende der TV Wehen durchsetzen womit das Finale feststand.

Das Spiel startete dann zum High-Noon (12 Uhr mittags). Die Coaches stuften Wehen etwas schwächer ein, als Kronberg, weshalb man keinerlei taktische Aufstellung versuchte, sondern in Reihe der Stärke aufstellte. Aus den ersten drei Spielen holten die beiden Bennys (Kaplan gegen Schmitt 3:0 und Beckmann gegen Schuster 3:1) zwei sichere Punkte. Hendrik musste sich erneut mit dem Einser der Gegner, Zander, auseinandersetzen.

Hier entwickelte sich ein packendes und teilweise hochklassiges Spiel. In den ersten beiden Sätzen hatten beide Spieler eine Reihe von Chancen den Satz zu gewinnen, aber Hendrik konnte sich beide in der Verlängerung „schnappen“ (13:11 und 16:14). Im zweiten Satz musste er beim Stande von 7:10 drei aufeinanderfolgende Satzbälle abwehren. Nun schien seine Konzentration allerdings etwas nachzulassen und er gab deutlich die Sätze drei und vier mit vielen leichten Fehlern ab. Der fünfte Satz startete schlecht, gleich ein 0:3, was Coach Bober zu einer Auszeit zwang. Diese brachte die vorübergehende Wende, denn Hendrik schaffte sechs Punkte in Folge zur 6:3-Führung. Doch auch sein Gegner wollte nicht aufgeben und holte die nächsten drei Punkte zum erneuten Ausgleich. Danach machte er aber keinen! Punkt mehr und Hendrik sicherte sich den Satz mit 11:6, damit auch das Spiel und die 3:0 Gesamtführung für den TuS. Der Cup war also bereits ganz nah. Im Doppel stellte man nun zum voraussichtlich letzten Spiel die Eins und Zwei, Benny Kaplan und Hendrik auf, die nach einem knappen ersten Satz keinerlei Probleme in den beiden folgenden hatten und das Spiel sicher mit 3:0 nach Hause brachten.

Unter großer Freude der Trainer holte man somit den Bezirkspokal nach Nordenstadt und wird Mitte Mai versuchen Ähnliches in Hessen beim Verbandspokal zu erreichen.

Nach einer etwas zu langen Wartezeit bekam man dann schlussendlich bei der Siegerehrungen neben den Urkunden den eigentlichen Pokal und die Einladung zum weiterführenden Event.

Es war ein rundum gelungener Pokalwettbewerb für den TuS – Glückwunsch an die Jungs, die Coaches und den Verein!

Ergebnisse

Bilder

Tus Nordenstadt  | service@tt-nordenstadt.de