Home / News
Damen
Herren
Jugend
Schüler
Neuzugänge
Events/Feiern
Sommerfeste
Archiv Saison 16-17
Archiv Saison 15-16
Unser Onlineshop
Trainerteam
Presse
Turniere/Allg. 2017
VR-Cups 2017
Vereinsmeisterschaft
Kreispokal Wiesbaden
BEM Jugend/Schüler
Bezirksm. Aktive 17
Mini-Meister Okt. 17
HTTV Top 16 Damen A
KEM Jugend/Schüler
KEM Aktive
BRL Aktive
TT-Sportabzeichen
Turnier Florstadt
BERL Schülerinnen A
Turnier Wallau
BVRL SchülerInnen A
HEM Damen B
Verband-Mini-Meister
Bezirks-Mini-Meister
Hessenpokal Herren
Bezirkspokal Erw.
HEM Senioren 40/50
KJM Jugend/Schüler
Kreis-Minis
KERL Jugend/Schüler
Bezirkspokal Schüler
Mini-Meisterschaften
HEM Damen A
KVRL Jugend/Schüler
Florstadt Mixed
Turniere/Allg. 2016
Fotoalben / Videos
TTR-Hunter
Offizielles
Links
Mitgliedschaft
Trainingszeiten
Newsletter Nordenst.
Unsere Sponsoren
Werbepartner
Vorstand / Kontakt
Impressum
Administration Login
Disclaimer

Hessische Meisterschaften Damen B am 13.05.2017 in Flieden

Bei den diesjährigen Hessischen Meisterschaften traten nur in der Konkurrenz Damen B Spielerinnen vom TuS Nordenstadt an, da kein männlicher Teilnehmer es bis zum letzten hessischen Meisterschaftsturnier geschafft hatte. Die Messlatte lag für Spitzenspielerin Viola McKearney hoch, da sie sich im Vorjahr für die deutschen Meisterschaften hatte qualifizieren können und demzufolge wollte sie ihren Erfolg wiederholen. Neben Viola gingen weitere Spielerinnen der Damenmannschaft an den Start, wodurch sich die Doppel McKearney/Jessica Pietsch sowie Marion Eschbaumer/Carina Grundstein formierten. In der Damen D Konkurrenz am späteren Nachmittag war Iwona Schnell an den Start gegangen.

Den Auftakt machte das Duo Eschbaumer/Grundstein, die darauf gehofft hatten, die eine oder andere Runde im Doppel zu überstehen. Der Beginn ihres ersten Spiels verlief sehr gut, da sie sich den ersten Satz mit 12:10 sichern konnten. Auch in den weiteren Sätzen zeigten die beiden Mädels, dass sie das Potenzial als Doppel haben, dieses Spiel zu gewinnen. Unglücklicherweise unterliefen sowohl Marion wie auch Carina in den entscheidenden Situationen leichte Fehler, sodass das Spiel nach fünf Sätzen knapp an die Gegnerinnen ging. In dem Spiel wäre sicherlich mehr möglich gewesen, zumal ihre Kontrahentinnen spielerisch nicht überlegen waren und man mit der nötigen Sicherheit das Spiel leicht hätte gewinnen können.

Das zweite Duo McKearney/Pietsch machte es besser und sicherte sich das Ticket für das Halbfinale nach einem klaren 3:0 Erfolg im Viertelfinale, da sie in der ersten Runde ein Freilos zugeteilt bekommen hatten. Man merkte allerdings, dass die Laufwege und auch das normale Niveau noch nicht auf dem besten Level angekommen waren, denn auch Viola und Jessica unterliefen viele Fehler, was den Gesamtsieg jedoch nicht gefährdete. Die nächste Runde brachte jedoch eine Paarung als Gegnerinnen, die mit auf dem Favoritenzettel standen, von denen eine der beiden Spielerinnen die später auch im Einzel sehr erfolgreiche Ellen Smolka war. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem Viola und Jessica ihre beste Leistung zeigten und viele tolle Ballwechsel zustande brachten. Letzten Endes siegte die Cleverness der Gegnerinnen, die die beiden Nordenstadterinnen oftmals ins Leere laufen ließ. Nach der 1:3 Niederlage war damit im Halbfinale Schluss. Zwar hatte man damit das Treppchen erreicht, aber der Veranstalter hatte sich im Vorfeld entschieden, die Drittplatzierten im Doppel nicht zu ehren, sodass der Wettbewerb ohne eine Urkunde zu erhalten beendet war, obwohl man den dritten Platz erreicht hatte. Eine sehr merkwürdige Haltung seitens des Veranstalters.

Im Einzel schafften es Viola McKearney und Marion Eschbaumer, sich in ihrer Gruppe durchzusetzen und in das Achtelfinale einzuziehen. Viola machte in ihren zwei Spielen in der Gruppenphase jeweils kurzen Prozess und ließ keinen Satzverlust zu. Marion konnte sich mit einem Spielverhältnis von 1:1 als Gruppenzweite qualifizieren, was für einen großen Erfolg darstelle, da sie mit dem Achtelfinale im Vorfeld des Turniers nicht gerechnet hatte. Sehr bitter verlief das Turnier im Einzel für Jessica Pietsch, die einen mehr als schlechten Tag erwischte und keinen Satz für sich verbuchen konnte. Man muss zwar sagen, dass die Auslosung ihr eine recht starke Gruppe beschert hatte, doch ihre Leistung kam zu keinem Zeitpunkt an das Niveau der vergangenen Ligaspiele heran. Die vierte im Bunde, Carina Grundstein, schied mit unglaublich viel Pech als Gruppendritte aus. Sie bezwang im vermeintlichen Spiel um Platz zwei ihre Kontrahentin mit 3:1 nach Sätzen, um danach mit 0:3 gegen den Gruppenkopf zu verlieren. Da ihre erste Gegnerin es jedoch schaffte, die an 1 gesetzte Spielerin mit 3:1 zu bezwingen, hatte sie genau einen Satz mehr auf der Habenseite, wodurch sie sich auf den zweiten Platz schieben und Carina verdrängen konnte. Die Enttäuschung war Carina deutlich anzusehen, da niemand davon ausgegangen ist, dass die beste Spielerin der Gruppe ein Spiel verlieren könnte.

Somit blieben Viola und Marion die einzigen zwei Spielerinnen, die in der K-O-Phase an den Start gingen. Während Marion auf Karolin Schäfer, die Spielerin aus Carinas Gruppe, traf, und in diesem Spiel viele Chancen nicht nutzte, was zu einer 1:3 Niederlage führte, musste sich Viola mit der an zwei gesetzten Ellen Smolka auseinandersetzen. Dieses Los war für das Achtelfinale sicherlich das unglücklichste, was daran lag, dass Smolka nur als Gruppenzweite das Achtelfinale erreicht hatte. Viola machte ein sehr starkes Spiel auf hohem Niveau, doch auch Smolka bewies Klasse und sicherte sich viele gute Ballwechsel. Beim Stand von 10:7 nach Punkten und 1:2 nach Sätzen vergab Viola drei Satzbälle, um einen entscheidenden fünften Durchgang zu erzwingen. Auch in der Verlängerung hatte sie noch einmal die Möglichkeit zum Satzgewinn, ehe Smolka ihren ersten Matchball verwandelte und ins Viertelfinale einzog. Damit fand das Turnier für die Damen der Klasse Damen B leider ein jähes Ende und man muss sagen, dass der TuS Nordenstadt an diesem Tag vom Pech verfolgt ohne eine Medaille wieder nach Hause fahren musste. Für Iwonna Schnell gab es ebenfalls am Nachmittag in der Damen D Konkurrenz nicht viel zu holen, da sie von vornherein wusste, sie würde das Niveau der Hessischen Meisterschaften nicht lange mithalten können. Dennoch schaffte sie es, einen Satz in der Gruppenphase zu gewinnen und konnte das Turnier mit weiterer gesammelter Erfahrung und einem Lächeln verlassen. Nun steht die Sommerpause an, die von ein paar Turnieren außerhalb der Meisterschaften und Ranglisten sowie von den Spielern der Sommerrunde gekennzeichnet ist. 

Ergebnisse

Tus Nordenstadt  | service@tt-nordenstadt.de