Home / News
Damen
Herren
Jugend
Schüler
Neuzugänge
Events/Feiern
Sommerfeste
Archiv Saison 16-17
Archiv Saison 15-16
Unser Onlineshop
Trainerteam
Presse
Turniere/Allg. 2018
Turniere/Allg. 2017
Turniere/Allg. 2016
Vereinsmeisterschaft
Kreispokalendrunde
HEM wJ/mJ 2016
SV Werder - TuS N
BEM Jugend/Schüler
BEM Damen/Herren 16
Mini-Meisterschaften
Mini-Meisterschaften
KEM Kids 2016
KEM Aktive 2016
VR-Cups 2016
BRL Erwachsene
HTTV Top32/12
Weingarten Kriftel
Markus Schwalbach-T.
Deutsche M. Damen A
BERL Jugend/Schüler
Dt. Meisters. Sen.40
BVRL Jugend/Schüler
Deutschlandpokal Da.
HJM 2016
Schleifchenturnier
Relegation VL
MM SA & SB
Dt. Meistersch. Sen.
Hessenpokal Da./He.
HEM Damen & Herren B
Osterturnier Staffel
Kreisent. Minis
Bezirkspokal Damen
HEM Senioren 40
BJM AK 1
KERL Jugend/Schüler
Bezirkspokal SB
KJM 2016
KVRL Jugend/Schüler
Hes. Meist. Herren A
Fotoalben / Videos
TTR-Hunter
Offizielles
Links
Mitgliedschaft
Trainingszeiten
Newsletter Nordenst.
Unsere Sponsoren
Werbepartner
Vorstand / Kontakt
Impressum
Administration Login
Disclaimer

 

Hessische Meisterschaften der Leistungsklassen - Zwei dritte Plätze, ein Hessenmeistertitel im Doppel und eine Qualifikation für die Deutschen durch Viola McKearney und Joram Bober

Am 2./3. April fanden in Weiterstadt-Gräfenhausen die Hessischen Meisterschaften der Leistungsklassen, den Damen und Herren B bis E, statt. In den Leistungsklassen dürfen nur SpielerInnen starten, die eine bestimmte TTR-Grenze nicht überschreiten. Vom TuS Nordenstadt konnten sich über die Bezirksmeisterschaften Viola McKearney und Joram Bober für die jeweils höchste Konkurrenz der Damen (bis TTR 1700) bzw. Herren B (bis TTR 2000) qualifizieren. Kristina Diefenbach und Neuzugang Marion Eschbaumer wurden nach einigen Absagen nachnominiert, Marion startete zudem am Sonntag bei den Damen C (bis TTR 1500).

Am Samstag starteten die Wettbewerbe der Damen/Herren B mit den Doppeln. Viola war mit Schäfer an Position Drei gesetzt und hatte im Achtelfinale ein Freilos. Kristina konnte mit Englisch den ersten Satz für sich entscheiden, hatte dann aber keine Chance mehr. Marion überraschte mit Stockert gegen zwei unangenehme Spielerinnen und zog nach fünf Sätzen ins Viertelfinale ein. Hier machten die Noch-Neuenhainerin und ihre Partnerin zwar ein gutes Spiel, konnten aber die Niederlage nicht verhindern.
Viola traf nun mit Schäfer auf die Bezwinger von Kristina und Englisch. Das Spiel sah bis zum 1:0 und 7:2 nach einer klaren Gelegenheit für die Nordenstadterin mit Partnerin aus, bevor der Faden riss und die Gegnerinnen mit 2:1 in Führung gehen konnten. Doch die beiden gaben nicht auf, kämpften sich zurück und konnten schließlich ein 11:9 im fünften Satz bejubeln, der ihnen den Halbfinaleinzug bescherte.
Bei den Herren startete Joram gemeinsam mit dem Bezirksmeister Mathias Neuhof (TV Oberndorf). In einer spannenden Partie konnte sich das Doppel schließlich im fünften Satz durchsetzen und ins Viertelfinale einziehen, welches direkt im Anschluss ausgetragen wurde. Die beiden Spieler des Bezirks West gerieten mit 1:2 in Rückstand und waren schon beinah ausgeschieden. Beim Versuch, einen weit nach außen gespielten Schlag zu erreichen, knickte der Konkurrent Ebeling derart unglücklich um, dass für ihn das Turnier auf der Stelle beendet war und an ein Weiterspielen nicht zu denken war. Das Doppel ging damit an Joram und seinen Partner, die damit ebenfalls eine Medaille sicher hatten.

Nach den ersten beiden Runden Doppeln folgte zunächst die Gruppenphase im Einzel. Die Voraussetzungen waren für die vier SpielerInnen unterschiedlich: Kristina freute sich auf die Möglichkeit, gegen starke Spielerinnen zu spielen, ebenso Marion, die die Damen B als Training für die Damen C am kommenden Tag nutzen wollte. Joram wollte in der starken Konkurrenz versuchen, das KO-Feld zu erreichen, während sich Viola als an fünf gesetzte Spielerin Hoffnung auf das Podest machte. Die Damen wurden in Dreiergruppen ausgetragen, die Herren in Vierer, wobei sich jeweils die ersten beiden qualifizierten für die KO-Runde.
Marion und Kristina mussten die starke Konkurrenz anerkennen und schieden beide aus. Marion hatte dabei einen Sieg auf den Schläger und vergab bei 2:1 Führung den vierten Satz mit 9:11 und damit das ganze Spiel, da im fünften Satz nichts mehr zusammenlief. Kristina konnte immerhin der Gruppensiegerin einen Satz abnehmen und gute Ballwechsel spielen.
Joram erwischte im Einzel keinen rosigen Tag. Im erste Einzel hatte sein Konkurrent stets eine gute Antwort auf seine Schläge, sodass das Spiel schließlich mit 1:3 verloren ging. Somit stand er bereits im zweiten Einzel mit dem Rücken an der Wand und es musste ein Sieg her, um weiter Hoffnungen auf die KO-Runde zu haben. Doch dieses Spiel lief noch weniger nach Jorams Vorstellungen: Gegen den späteren Gruppensieger kam der Nordenstadter nicht einmal annähernd zu einem Satzgewinn und war weit weg von seiner Normalleistung. Im letzten Einzel ging es damit nur noch um die „Goldene Ananas“, doch Joram wollte das Einzelturnier gern mit einem Sieg abschließen. Es kam zu einem Spiel auf Messers Schneide, welches am Ende leider nicht das bessere Ende für Joram hatte, sondern ihm eine bittere Niederlage mit 10:12 im Entscheidungssatz einbrachte.
Viola meisterte ihre Vorrundengruppe hingegen souverän und konnte Gruppensiegerin werden. Lediglich gegen eine Oberligaspielerin musste sie einen Satzverlust hinnehmen, hatte aber ansonsten meist die besseren Antworten parat und entschied das Spiel mit 3:1 für sich und ließ gegen die zweite Gegnerin ein 3:0 folgen.

Weiter ging es nun mit dem Achtelfinale im Einzel. Viola bekam es mit einer Gruppenzweiten zu tun, die aber zu keinem Zeitpunkt ein Mittel gegen Viola fand und beim 4:11, 6:11, 1:11 förmlich unterging. Im Viertelfinale wartete nun eine Spielerin, die einen sehr ähnlichen TTR-Wert hat. Der erste Satz wurde locker gewonnen, während Viola im zweiten Satz nicht gut spielte und diesen in der Verlängerung abgeben musste. Nach einer Ansprache von Coach Oli Wirbs fand die Nordenstadterin den Weg in die Erfolgsspur zurück und konnte mit 2:1 in Führung gehen. Der vierte Satz wurde dann wieder etwas spannender, doch schaffte es Viola, diesen mit 13:11 zu gewinnen und sich für das Halbfinale zu qualifizieren, welches gleichbedeutend mit der Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften war! Das Ziel war damit erreicht.

Doch erst einmal ging es nun weiter mit den Halbfinals im Doppel mit zweifacher Nordenstadter Beteiligung. Joram und sein Partner Mathias Neuhof hatten durchaus Chancen auf den Finaleinzug, mussten aber die ersten beiden knappen Sätze abgeben, sodass der Satzgewinn im dritten Satz zu spät kam und das Spiel mit 1:3 verloren ging. Viola und Karolin Schäfer machten es wie im Viertelfinale äußerst spannend. Die Sätze 1 und 3 konnten sicher mit 11:7 gewonnen werden, während man in den Sätzen 2 und 4 schlechter stand und 4:11 unterlegen war. Die Taktik im fünften Satz war nun, bis zum Wechsel beim fünften Punkt möglichst wenig Gegenpunkte zuzulassen, um einen komfortablen Vorsprung in der vermeintlich schwächeren Kombination zu haben. Diese Taktik ging leider nicht auf und man wechselte bei 4:5. Doch es gelang den beiden, sich in das Spiel gegen die Topgesetzten richtig reinzubeißen und Punkt für Punkt zu erspielen, sodass schließlich mit 11:8 der Einzug ins Finale besiegelt war.

Vor dem Finale kam jedoch zunächst das Einzelhalbfinale von Viola gegen die topgesetzte Hölzel, die man im Doppel hatte bezwingen können. In einem Spiel auf hohem Niveau kam es immer wieder zu langen Schlagabtauschen, von denen Viola viele gewinnen konnte. Doch fabrizierte die Nordenstadterin zwischendurch immer wieder einen leichten Fehler zu viel, sodass sie am Ende keinen Satzgewinn für sich verzeichnen konnte. Doch vor allem im ersten und dritten Satz ließ sie Möglichkeiten ungenutzt und verlor 10:12 bzw. 9:11. Nichtsdestotrotz war der dritte Platz ein riesen Erfolg und man konnte sich nun auf das Finale im Doppel konzentrieren.

Nachdem man bereits in der Vorschlussrunde das topgesetzte Doppel ausschalten konnte, wartete nun auf die junge Kombination das an zwei gesetzte und sehr erfahrene Doppel Smolka/Keiels-Huhnstock. Im ersten Satz hatten Viola und Karo zu viel Respekt vor den Konkurrentinnen, doch konnte man diesen zum Glück schnell ablegen und nach starken Ballwechseln die Sätze zwei und drei für sich entscheiden. Im vierten Satz waren die beiden nur noch zwei Punkte vom Sieg entfernt, bevor die Gegner bei 7:9 ein Time-Out nahmen, woraufhin die jungen Spielerinnen zu ängstlich agierten und den Satz noch abgaben. Das schien den Willen von Viola und Karo zunächst gebrochen zu haben und man fiel mit 2:5 in Rückstand im Entscheidungssatz. Nun brachte ein eigenes Time-Out die Mädels wieder zurück in die Bahn. Doch konnte man einen zwei Punkte Rückstand nie wettmachen, sodass es zu zwei gegnerischen Matchbällen kam. Doch die junge Kombination gab nicht auf, konnte sich die nächsten beiden Ballwechsel sichern und konnte sich unter lautstarkem Jubel von den mitgereisten Nordenstadter Fans den ersten eigenen Matchball bei 11:10 erspielen. Zwar benötigten die Mädels noch zwei weitere, doch konnten sie sich schließlich hochverdient den Hessenmeistertitel mit 15:13 sichern!

Damit ging ein langer Turniertag mit einer schönen Siegerehrung zu Ende, bei der der TuS Nordenstadt gleich drei Medaillen in Empfang nehmen konnte. Viola hat sich zudem für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert, die im Juni in Pforzheim stattfinden werden.

Am Sonntag startete dann Marion Eschbaumer erneut, dieses Mal in ihrer Leistungsklasse, den Damen C (bis TTR 1500). Auch in dieser Konkurrenz gelang es ihr, im Doppel ins Viertelfinale einzuziehen. An der Seite von Laura Anders entschied man das Achtelfinale nach einem 1:2 Rückstand mit 3:2 für sich. Das Viertelfinale ging etwas unglücklich verloren, mit etwas mehr Glück wäre hier auch eine Medaille möglich gewesen. Alle drei verlorenen Sätze wurden erst in der Verlängerung verloren, während man den zweiten Satz mit 11:6 für sich entscheiden konnte.
Die Neuenhainerin, die ab der kommenden Saison die Nordenstadter Damen unterstützen wird, konnte ihrer Vierergruppe im Einzel als Zweite abschließen und musste sich nur der späteren Turniersiegerin geschlagen geben. Im Achtelfinale erwies sich ihre Konkurrentin dann als zu sicher und Marion konnte keinen Satz für sich entscheiden, doch war bereits der Einzug in die KO-Runde ein toller Erfolg für Marion.

Damit ging ein spannendes und erfolgreiches Turnier auf Hessenebene für den TuS Nordenstadt zu Ende, das Lust auf mehr macht!

Bilder

Ergebnisse: Damen & Herren

Tus Nordenstadt  | service@tt-nordenstadt.de