Home / News
Damen
Herren
Jugend
Schüler
Neuzugänge
Events/Feiern
Sommerfeste
Archiv Saison 16-17
Archiv Saison 15-16
Unser Onlineshop
Trainerteam
Presse
Turniere/Allg. 2017
Turniere/Allg. 2016
Vereinsmeisterschaft
Kreispokalendrunde
HEM wJ/mJ 2016
SV Werder - TuS N
BEM Jugend/Schüler
BEM Damen/Herren 16
Mini-Meisterschaften
Mini-Meisterschaften
KEM Kids 2016
KEM Aktive 2016
VR-Cups 2016
BRL Erwachsene
HTTV Top32/12
Weingarten Kriftel
Markus Schwalbach-T.
Deutsche M. Damen A
BERL Jugend/Schüler
Dt. Meisters. Sen.40
BVRL Jugend/Schüler
Deutschlandpokal Da.
HJM 2016
Schleifchenturnier
Relegation VL
MM SA & SB
Dt. Meistersch. Sen.
Hessenpokal Da./He.
HEM Damen & Herren B
Osterturnier Staffel
Kreisent. Minis
Bezirkspokal Damen
HEM Senioren 40
BJM AK 1
KERL Jugend/Schüler
Bezirkspokal SB
KJM 2016
KVRL Jugend/Schüler
Hes. Meist. Herren A
Fotoalben / Videos
TTR-Hunter
Offizielles
Links
Mitgliedschaft
Trainingszeiten
Newsletter Nordenst.
Unsere Sponsoren
Werbepartner
Vorstand / Kontakt
Impressum
Administration Login
Disclaimer


Hessisches Top 32 Turnier der weiblichen und männlichen Jugend bei heißem Wetter in Nauheim

Tolle Ergebnisse der Nordenstadter Teilnehmer am 25. & 26.06.2016

Bei subtropischen Temperaturen machten sich vier Nordenstadter zum HTTV Top 32-Turnier nach Nauheim auf. Die besten 32 Spieler Hessens spielten ihre Top-Leute an zwei Tagen aus. Am ersten Tag in vier 8er-Gruppen Jeder-gegen-Jeden mit der Qualifikation der jeweils ersten drei für den Folgetag, an welchem im 12er-Feld nochmals Jeder-gegen-Jeden die einzelnen Platzierungen ausspielte.

Mit Tanja Volland aus der ersten Damen (Verbandsliga) und Niclas Lösch aus der ersten Herren (Hessenliga) trat der TuS gleich mit zwei Teilnehmern an. Zu den zwei Spielern gesellten sich die Coaches Jonas Schmitt und Oliver Wirbs.

Das Ziel war klar: Tanja sollte ein gutes Turnier spielen - man rechnete sich aufgrund momentanem Trainingsrückstand keine großen Chancen auf den Sonntag aus – und Niclas sollte mit etwas Glück den zweiten Tag der Top12 erreichen.

Das Ziel wurde exakt erfüllt, wobei es etwas anders lief, als erwartet. Kommen wir zuerst zum Überflieger des Tages. Niclas erspielte eine Bilanz von 7:0, d.h. er schlug alle Gegner seiner Gruppe, auch die beiden Top-Gesetzten Tischer und Merkel, die beide in der kommenden Saison für ihre Vereine in der Oberliga an die Tische gehen. Beide haben einen um 100 Punkte höheren TTR-Wert. Im Grundplan kalkulierte man diese beiden Spiele als Niederlagen ein und wollte mit fünf weiteren  Siegen Dritter werden in der Gruppe. Dies wurde allerdings stark ins Positive verlagert. Niclas startete sehr konzentriert ins Turnier und schlug seine ersten beiden Gegner Pradler und Schubert erwartungsgemäß 3:0. Der Grundstein war gelegt. Laut dem was sich Coach Oli Wirbs und Niclas vorher überlegt hatten, kam es nun zum Spiel, welches später den letzten Qualiplatz hätte bringen können. Es kam das Spiel gegen den jungen Neu-Biebricher Maxi Schlicke. Gegen den kleinen, agilen und topspinstarken Spieler hatte Niclas das letzte Spiel verloren und diesen Gedanken hatte er auch noch im Kopf. Es entwickelte sich ein hoch spannendes und erstklassiges Match. Niclas hatte das Spiel jederzeit unter Kontrolle, jedoch musste er aufgrund einer Reihe von Netz- und Kantenbällen zwei Sätze abgeben. Es waren so viele, dass selbst der Spieler Schlicke und sein Coach ein schlechtes Gewissen hatten, jedoch ist dies nun mal das Spiel. Eine gute Taktik und die gute Umsetzung dieser brachte den fünften Satz wieder deutlich für Niclas und das 3:2 war geschafft, etwas Erleichterung war spürbar, da der angestrebte dritte Platz greifbar wurde. Nun kam das erste Spiel gegen einen der topgesetzten, Merkel. Gegen den Spieler aus Elz (zukünftig Gießen) hatte Niclas in der abgelaufenen Hessenligasaison eine deutliche Niederlage einstecken müssen. Coach Oli hatte den Spieler allerdings damals besiegt und konnte sich gut an sein taktisches Konzept erinnern. Dies gab er Niclas an die Hand, der dies in einer fantastischen Art und Weise umsetze und Merkel keinerlei Chance auf nur einen Satzgewinn gab – es stand ein klares 3:0 zu Buche. Die Freude war übermäßig und der Gedanke die Top12 zu erreichen wurde größer. Nun kam es zu einem schwierigen Spiel, denn nach dem Sieg gegen diesen Top-Spieler kam der TTR-schwächste der Gruppe, ein psychologisch schwieriges Spiel. Das merkte Niclas auch direkt und der erste Satz ging mit 10:12 an den Gegner Henrich. Eine klare Ansage in der Satzpause brachte allerdings die erhoffte Wende. Zwar ein wenig wacklig, am Ende aber doch deutlich ging das Spiel mit 3:1 an den TuS-Spieler, der nun mit 5:0 bereits sicher die Qualifikation für Sonntag in der Tasche hatte. Das Spiel gegen den an Eins gesetzten Tischer stand nun an. Da man die Spiele der ebenfalls Qualifizierten zum kommenden Tag mitnimmt, wollte man dieses auch gerne gewinnen, da ein Start ins sonntägliche Spielen mit 2:0 natürlich schon ein tolles Polster wäre. Auch hier kam es zu tollen und teilweise spektakulären Ballwechseln, und dies vor Allem in den ersten drei Sätzen. Aus diesen dreien konnte Niclas mit 2:1 rausgehen. Der vierte Satz lief allerdings etwas an ihm vorbei und Tischer konnte zum 2:2 ausgleichen. Im fünften Satz vergab der Münsteraner eine Reihe hochkarätiger Schusschancen, so dass Niclas das knappst mögliche Ergebnis für sich verbuchen konnte und mit 12:10 in der Verlängerung des Entscheidungssatzes die Oberhand behielt. Mit der sensationellen Bilanz von 6:0 ging es in das letzte Spiel gegen Uffelmann, der bisher nur ein Spiel gewinnen konnte. Auch hier war die Konzentration nicht mehr so hoch, jedoch reichte es auch in diesem Spiel zu einem 3:1 und man konnte mit weißer Weste aus der Halle gehen und die bestmögliche Ausgangsbasis für den kommenden Tag erzielen.

Tanja spielt aus der Sicht der Coaches ein anständiges Turnier. Sie startetet gegen eine der besten Spielerinnen dieses Events, Anna Heeg, machte einige gute Bälle und hielt mit, konnte allerdings keinen Satzgewinn erzielen. Im zweiten Spiel sollte dies bereits anders werden. Der aus der Mädchen-Hessenliga bekannten Laura Rosenberger konnte sie gleich zwei Sätze abnehmen und hatte beim Stand von 2:1-Sätzen vier Matchbälle, die leider ungenutzt blieben. Im fünften Satz lief dann gar nicht mehr zusammen und der mögliche Sieg kam nicht zustande, ein 2:3 stand zu Buche. Leicht geknickt ging Tanja in die dritte Runde gegen Wissler, die man auf früheren Turnieren bereits schlug. Der Trainingsrückstand machte sich in diesem Duell allerdings bemerkbar und ohne Chance ging dieses Spiel mit 0:3 verloren. Die Optionen auf ein Weiterkommen schwanden. Im Spiel gegen Neumann keimte noch einmal kurz Hoffnung auf, nachdem Tanja den ersten Satz deutlich gewann und auch gut in den zweiten startete. Allerdings spielte Neumann danach äußerst clever und taktierte Tanja aus dem Spiel, die erneute Niederlage mit 1:3 war Realität. Ein möglicher Sieg wurde immer schwieriger, die kommende Partie lief ohne Höhepunkte an Tanja vorbei, 0:3 gegen Kreiling, deren Spiel ihr allerdings sowieso nicht besonders gut liegt. 0:5 stand es also vor den letzten beiden Partien – allerdings rissen sich Coach Jonas Schmitt und Tanja noch einmal zusammen, denn komplett ohne Sieg wollte man nicht heimfahren. Dieser Wille sollte sich auszahlen, beide letzten Spiele wurden gewonnen, 3:1 gegen Mest, und 3:0 gegen Bürger. Mit einer 2:5-Bilanz konnte man den Umständen entsprechend zufrieden sein.

Nach einem kühlen Getränk in der idyllischen Umgebung trat man zufrieden den Heimweg an.

Sonntag Top12:

Die besten 12 Jugendlichen Hessens trafen sich am darauffolgenden Sonntag wieder, erneut spielt Jeder-gegen-Jeden, wobei die beiden Spieler, die sich aus der gleichen Gruppe qualifiziert haben nicht erneut gegeneinander spielen. Bei 12 Spielern bedeutet dies noch einmal 9 Spiele. Im ersten Spiel dieses zweiten Tages spielte Niclas gegen den stärksten Mann der Konkurrenz, Tom Schmidt. Der starke Oberligaspieler war eine Nummer zu groß und es stand relativ schnell ein 0:3 auf dem Scoreboard. Als zweiter Gegner stand erneut ein zukünftiger Oberligaspieler auf der anderen Tischseite, Niels Felder vom TTC Biebrich. Dieses Spiel war nun schon auf Augenhöhe – der erste Satz ging zu Gunsten von Niclas mit 11:6 an ihn. Er konnte dieses hohe Niveau allerdings nicht halten und gab die drei folgenden Sätze ab, die zweite Niederlage des Tages war geschehen. Der Spielplan brauchte es leider so hervor, dass nun noch die besten der Gruppen des Vortages anstanden, bevor schlagbare Gegner kamen. Die Spieler Linnenkohl und Werner zeigten ihre Klasse und ließen Niclas wenige Chancen, beide Spiele gingen mit 0:3 an den jeweiligen Gegner. Und weiter geht es im Spiel gegen die Großen, der folgende Gegner Freund spielt im vorderen Paarkreuz der Herren-Hessenliga des TTC Heppenheim, ein unangenehmer Linkshänder mit vernichtender Rückhand – auch hier war kein Kraut dagegen gewachsen, ein erneutes 0:3 war das Resultat. Für den Coach an diesem Tag, Jonas Schmitt, war die Hauptaufgabe Niclas im Kopf weiter aufzubauen, da noch 2-3 schlagbare Gegner kommen sollten. Nun folgte mit dem  Spieler Kepper aus Königstädten ein schlagbarer Gegner, der im TTR-Bereich knapp 100 Punkte schlechter da steht, als Niclas. Dies wurde im Spiel dann auch deutlich, der erste Sieg des Tages konnte unter Dach und Fach gebracht werden – ein sicheres 3:0. Sollte dies der letzte Sieg sein? Natürlich nicht! Es ging gleich erfolgreich weiter, gegen den punktemäßig klar besser stehenden Spieler Gass hatte Niclas keinerlei Probleme, sein Spiel lag ihm super und er konnte ein sicheres 3:0 einfahren. Noch zwei Spiele standen nun aus. Zuerst ging es gegen den gut bekannten Abwehrspieler Klee aus Niestetal. Die beiden wurden im letzten Jahr gemeinsam hessischer Meister im Doppel bei der Jugend. Nach zwei solch langen Tagen ist es hart einen Abwehrspieler zu bekommen, aber Niclas spielt gut und gern gegen Abwehr. So gewann er auch gleich den ersten Satz und es sah nach dem erwarteten Spiel aus. Allerdings kamen die hohen Temperaturen und das anstrengende Offensivspiel dem Abwehrspieler mehr zu Gute. Der körperliche Akku von Niclas näherte sich dem Ende. Er musste die drei folgenden Sätze abgeben und eine erneute Niederlage einstecken. Das letzte Spiel des langen Wochenendes stand an. Trotz der hohen Belastung sollte zum Abschluss ein Sieg eingefahren werden. Auch das letzte Spiel brachte nochmal alles auf, was das Tischtennis so packend macht. Das neunte Spiel des Tages ging über die volle Distanz. Niclas hatte seinen Gegner zuerst im Griff und konnte mit 2:0-Sätzen in Führung gehen, dieser wollte aber auch nicht mit einer Niederlage im letzten Spiel heimfahren. Er kämpfte sich zurück ins Spiel und konnte die beiden folgenden Sätze gewinnen und zum 2:2 ausgleichen. Im letzten Spiel der Veranstaltung musste der Entscheidungssatz über Sieg und Niederlage Klarheit bringen, und das tat er für Niclas. Mit einem knappen 11:9 gewann er diesen Satz und schloss bei den 12 besten jugendlichen Tischtennisspielern Hessens mit einer Bilanz von 5:6 auf einem hervorragenden 8. Platz ab.

Anstrengendes, aber überaus erfreuliches Wochenende für den TuS Nordenstadt.

Ergebnisse weibliche Jugend

Ergebnisse männliche Jugend Top 32 / Top12

Bilder

Tus Nordenstadt  | service@tt-nordenstadt.de